Vor jedem Spiel im Kreis Herne führt der Schiedsrichter eine sogenannte Pass- und Ausrüstungskontrolle in den Kabinen der Mannschaften durch. Hierbei überprüft er, ob es sich um die im Spielbericht genannten Spieler handelt und ob die Ausrüstung dem Regelwerk entspricht. Die wichtigsten Fragen zu dieser Kontrolle beantworten wir hier.

Wann und wo sollte die Ausrüstungs- und Passkontrolle durchgeführt werden?

Die Ausrüstungs- und Passkontrolle sollte in jedem Pflicht- und Freundschaftsspiel durchgeführt werden. Damit die Prüfung ohne zeitlichen Druck erfolgen kann sind die Vereine angehalten, den Spielbericht spätestens 30 Minuten vor Spielbeginn freizugeben. Die Pass- und Ausrüstungskontrolle sollte dann in etwa 10 Minuten vor Spielbeginn in oder an den jeweiligen Mannschaftskabinen durchgeführt werden. Es empfiehlt sich jedoch bereits im Vorfeld mit den Mannschaftsverantwortlichen eine verbindliche Absprache hinsichtlich Ort und Zeitpunkt zu treffen.

Was brauche ich für die Durchführung der Passkontrolle?

Für die Durchführung der sog. Pass- und Ausrüstungskontrolle wird lediglich ein Ausdruck des Spielberichts aus dem DFBnet (bei einigen Vereinen wird ggf. hierfür leihweise ein Tablet zur Verfügung gestellt) oder sofern kein Internet zur Verfügung stehen sollte, ein Spielbericht in Papierform (ist dann durch die beiden Mannschaften zu erstellen) benötigt.

Ist kein Drucker vorhanden oder ein Ausdruck des Spielberichtes nicht möglich, so müssen die Pässe in der Passmappe nach den Rückennummern geordnet vorliegen. Der Abgleich wird dann vor dem Spiel durch den Schiedsrichter am Computer vorgenommen, erst dann werden die Bilder und Rückennummern in der Kabine abgeglichen.

Wie wird die Passkontrolle durchgeführt?

Bei der Passkontrolle wird mittels des zur Verfügung gestellten Spielberichts (Ausdruck, Tablet oder ähnliches) nachgehalten, ob die im Spielbericht aufgeführten bzw. eingetragenen Spieler anwesend (Identitätskontrolle) und die dazugehörigen Spielerpässe vorhanden und korrekt sind.

Der Mannschaftsverantwortliche z.B. der Trainer zeigt hierbei dem Schiedsrichter den Pass und die jeweilig dazugehörende Person, der daraufhin einen kurzen Abgleich mit den Angaben (Name/Geb.Datum/Rückennummer) auf dem Spielbericht vornimmt. Hat der Schiedsrichter bei der Überprüfung etwaige Beanstandungen festgestellt (z.B. fehlendes Passbild) sind diese im Spielbericht unter der Rubrik „besondere Vorkommnisse“ einzutragen.

Hinweis: Anstelle der Passkontrolle ist seit diesem Jahr unter bestimmten Voraussetzungen auch die Durchführung der Prüfung im Rahmen der sog.  Spielrechtsprüfung möglich. Nähere Informationen siehe Punkt “Spielrechtsprüfung" im DFBnet.

Was muss ich bei der Passkontrolle prüfen und worauf muss ich achten?

Der Schiedsrichter prüft die Spielberechtigung der Spieler anhand des DFBnet-Spielberichts und der vorgelegten Spielerpässe. Die Passkontrolle sollte wie bereits oben erwähnt ca. 10 Minuten vor Spielbeginn in der jeweiligen Mannschaftskabine durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang sollte dann auch gleich auf die ordnungsgemäße Ausrüstung (Rückennummern, Schmuck, Unterziehhemden) geachtet werden.

Der Schiedsrichter hat die Aufgabe sämtliche Spielerpässe zu kontrollieren. Dabei hat er insbesondere auf folgende Aspekte zu achten:

  • Stimmen die Namen und die Geburtsdaten zwischen Bogen und Spielerpass überein?
  • Existiert ein zeitgemäßes Lichtbild?
  • Dauerhafte Befestigung des Lichtbildes (Unter Folie oder genietet/gerändelt/gestempelt) vorhanden?
  • Ist das Lichtbild/der Pass mit einem Vereinsstempel versehen?
  • Ist der Pass mit einer eigenhändigen Unterschrift versehen?

Wie führe ich die Ausrüstungskontrolle durch und worauf muss ich achten?

Unmittelbar während oder im Anschluss an die Passkontrolle sollte durch den Schiedsrichter die Ausrüstungskontrolle durchgeführt werden. Hier ist durch den SR grundsätzlich darauf zu achten, dass die Spieler keine verbotenen Gegenstände mehr tragen (z.B. Schmuck, sichtbare Piercings, Eisenstollen usw.) und die Ausrüstung der Spieler komplett vorhanden ist (z.B. Trikot, Hose, Schienbeinschoner usw.).

Vornehmlich sollten durch den Schiedsrichter folgende Aspekte kontrolliert werden:

  • Spielkleidung (Unterziehhemden, Farbe und Unterscheidbarkeit der Trikots; Torhüter können u.U. gleiche Trikotfarben tragen, müssen sich jedoch von dem Rest der Mannschaft unterscheiden)
  • Schienbeinschoner (vorhanden)
  • Schuhe und Stollen (Auffälligkeiten die auf eine Gefährdung schließen könnten, wie z.B. Eisenstollen)
  • Schmuck (wurde sämtlicher Schmuck wie Ketten, Ohrringe, Bänder abgelegt)

Hinweis: Bei der Ausrüstungsprüfung handelt es sich um eine grobe und oberflächliche Prüfung der o.g. Punkte.

Was muss ich tun wenn eine Mannschaft keine Pässe dabei hat oder Pässe fehlerhaft sind?

Bei fehlenden oder fehlerhaften Spielerpässen ist eine Eintragung bzw. ein Vermerk im Spielbericht-Online (SBO) durch den Schiedsrichter in der Rubrik „besondere Vorkommnisse“ vorzunehmen. Eine Unterschrift des Spielers ist hierbei nicht mehr erforderlich.

Sofern durch den Verein kein Spielbericht Online angeboten werden kann und der Spielbericht in Papierform gefertigt werden musste, sind entsprechende Beanstandungen unter der Rubrik „Bemerkungen“ festzuhalten bzw. einzutragen.

Wichtig: Bitte beachten, dass der Schiedsrichter keinesfalls einen Spieler von der Teilnahme an einem Spiel ausschließen darf, nur weil der Spielerpass nicht vorhanden oder die Identität nicht zweifelsfrei geklärt ist. Für die Spielberechtigung eines Spielers sind grundsätzlich die Vereine verantwortlich. Die Spielberechtigung eines Spielers kann durch die spielleitende Stelle (z.B. in Passonline) oder der Sportgerichtsbarkeit überprüft werden. Die Beweisführung obliegt in diesen Fällen den Vereinen.